Mittwoch, 19. Dezember 2012

Plätzchen, Plätzchen, Plätzchen

Lieben wir nicht alle den himmlischen Duft von Plätzchen, der durch das ganze Haus zieht und eine so weihnachtliche Stimmung verbreitet?
Und so lange sie noch nicht im Paket zu den gekauften Lebkuchen auch den autenthischen Duft anbieten und auch noch immer am "selbstgemacht" Geschmack arbeiten, backen wir doch lieber selbst.
Ich habe dieses Jahr nur drei Sorten gebacken.
Den Klassiker: Frankfurter Bethmännchen - ohne den ist bei uns nicht Weihnachten





dann ein Cranberry-Shortbread - ich liebe dieses wahrlich britische Gebäck:




und zu Guterletzt  noch Spekulatius-Knusperchen, von denen habe ich mir dann nach getaner Arbeit auch gleich eines zum Tee gegönnt:



und hier das Rezept für Euch

Zutaten (40 Stück):

125 g
Pflanzenmargarine
215 g
weiße Kuvertüre
150 g
Zucker
1 Pck.
Vanillinzucker
1 Prise
Jodsalz
2
Eier
125 g
Weizenmehl
75 g
Walnüsse
75 g
ganze Haselnüsse
2 TL
Spekulatiusgewürz (alternativ Zimt)



Zubereitung:
  • Margarine und 175 g Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen.
  • Zucker, Vanillinzucker, Salz und Eier schaumig rühren.
  • Mehl zu der Eimasse sieben und unterrühren.
  • Die Nüsse grob hacken und zusammen mit dem Spekulatiusgewürz sowie der Schokoladen-Buttermasse unterrühren.
  • Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad (Umluft: 150 Grad) etwa 20 bis 25 Minuten backen.
  • Nach dem Backen die Masse in kleine Rauten schneiden, abkühlen lassen.
  • Restliche Kuvertüre schmelzen und als Streifen über die Rauten ziehen.
  •  
 Das Rezept stammt aus einem Kaufland-Werbeprospekt.
Damit wünsche ich Euch noch eine duftende Vorweihnachtszeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du einen Kommentar hinterlassen magst.